Gedanken · Mindset · Motivation · Positiv Denken · Selbstliebe · step 2 · step by step · Wohlbefinden

step 2

Schritt 2:

Tu dir selbst was Gutes

Ich habe mich bereits Wochen vor der Trennung mit Persönlichkeitsentwicklung befasst. Ein Buch, das mir selbst sehr geholfen hat ist Unbox your life von Tobias Beck. Es ist mittlerweile zu meiner Bibel geworden könnte man schon sagen. Nach der Trennung habe ich mir ein Kapitel aus dem Buch immer und immer wieder durchgelesen. Ich habe mir sein Motivationsvideo auf YouTube jeden Tag – manchmal 2-3 mal am Tag angeguckt – das Video werde ich euch am Ende gern einfügen. In seinem Buch beschreibt er ziemlich gut, wie du selbst mit Rückschlägen umgehen kannst. Wie du deinen Alltag besser gestalten kannst. Wie du dein Mindset auf ein neues Level bringen kannst, dich selbst überwindest und dich von Menschen distanzierst, die dir nicht gut tun. Wie du ein Mensch werden kannst, zu dem du sonst aufgeblickt hast.

„Du kannst dich zusammenreißen, aus dem Vergangenen lernen und dadurch ein besserer Mensch werden – geraden wegen all der Anstrengungen und Schmerzen, die du durchlebt hast. Besser noch, du kannst ein leuchtender Pfad, ja ein Leuchtturm für andere werden, damit diese nicht das Gleiche durchmachen müssen. Damit wäre diese Erfahrung nicht umsonst gewesen. Du kannst deine Narben mit Stolz und als ein Abzeichen der Ehre tragen und du kannst sagen »Schau dir an, was ich durchgemacht habe, es hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin«.“ – Tobias Beck (Unbox your life)

Such dir einen Mentor, einen Motivationscoach, der dich durch den Tag bringt. Schau dir jeden Tag seine Videos an, lies bestimmte Bücher, die genau sowas beinhalten. Verinnerliche diese Inhalte für dich und setze sie in deinen Tag um. Ich kann dir sehr gerne einige Bücher empfehlen, die ich bislang gelesen habe. Diese werde ich dir ebenfalls sehr gern am Ende auflisten.
Ich persönlich liebe Tobias Beck für sein positives Mindset, für seine positiven Stories jeden Tag auf Instagram, für seine positive Energie, die er mir nur dadurch gibt. Und ich freue mich schon wie ein Fangirl auf den 21.10.2019, wenn ich bei seiner Unbox your life-Tour dabei sein darf!

Und nun zum wichtigen Teil: Tu dir selbst was Gutes!

Stelle dir die Frage, was du schon lange nicht mehr getan hast, was du gerne wieder tun würdest. Was hat dir Freude bereitet? Was hat dich ausgeglichen? Was hat dir gut getan? Nimm dir jeden Tag Zeit für dich selbst, das ist so wichtig. Und wenn es nur 5 Minuten sind. 
Verändere deinen Alltag entsprechend. Ich weiß, dass der Tag nur24 Stunden beinhaltet. Es kommt aber ganz darauf an, wie du diese 24 Stunden nutzt. 
Natürlich tut es dir weniger gut, wenn du dich nach der Arbeit oder der Schule oder der Vorlesung auf die Couch setzt und Serien oder TV schaust. Es ist eine Form der Unterhaltung, aber ehrlich gesagt schaust du dir bloß das Leben anderer an, anstatt dein Leben zu leben und zu ändern. Ich habe seit 4 Wochen nicht mehr den Fernseher angeschaltet, habe seit 4 Wochen keine Serien mehr geguckt. Tobias Beck nennt den Fernseher eine Zeitverbrennungsmaschine – und verdammt, hat er Recht! Reflektiere dich selbst einmal, völlig objektiv. Wieviel Zeit verbringst du vor dieser Zeitverbrennungsmaschine? Vor dem Smartphone? Vor was auch immer, was dich ablenkt? 
Ich möchte dich nicht dazu nötigen deinen Konsum komplett einzustellen – das muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber wie wäre es, wenn du die Zeit dafür einfach einschränkst, von Tag zu Tag mehr, und dich Dingen widmest, die für dich gut sind?

Für mich war es glasklar, was ich tun möchte. Sport. 
Ich gehe nun 4-5 mal jede Woche zum Sport und freue mich immer wahnsinnig drauf. Ich habe nicht im Hinterkopf, dass ich abnehmen möchte, wie damals. Da habe ich es immer als Zwang gesehen. Aber Sport tut so viel für dich. Es ist für mich der perfekte Ausgleich zu meinem chaotischen Gedankenkarussell geworden. Ich habe mich ausgepowert, wie noch nie. Man fühlt sich nicht bloß fitter, sondern kann auch schnell Fortschritte erkennen, die einen weiter motivieren. 
Und selbst wenn du dich bloß einmal zum Sport aufgerafft hast, kannst du stolz auf dich sein und dich dafür loben. Versuche das positive in allem zu sehen, was du jeden Tag tust
Parallel dazu habe ich meine Ernährung geändert. Ich achte jeden Tag darauf mich bewusst und gesund zu ernähren. Meinem Körper das zu geben, was er braucht, um mir die nötige Energie zu geben und nicht, um mir diese zu rauben. Zu Energiegebern zählt für  mich daher unbedingt Obst und Gemüse. Ich versuche so gut es geht auf Industriezucker und zuckerhaltige Lebensmittel zu verzichten. Ich esse kein Junkfood mehr, trinke weniger Alkohol und stopf mich nicht bis zum Fresskoma voll. 
Denk immer daran, dass dein Körper dein Freund ist. Wie deine Gefühle. 
Behandle deinen Körper, wie er es verdient hat. Du kannst ihn nicht einfach austauschen. Du musst dein Leben mit deinem Körper verbringen. Daher bringt es dir nichts diesen zu hassen. 
Du selbst bist für ihn verantwortlich – er setzt nur das um, was du ihm gibst.

Schau nicht angewidert in den Spiegel. Hasse dich nicht. Frag dich nicht wieso gerade du das Pech hast, so auszusehen. Sei es, weil du dich zu dick oder zu dünn fühlst, Akne hast, nicht so schön bist wie XY oder was auch immer. Stell dir lieber die Frage: Was kann ich selbst tun, damit ich mein Ziel Abnehmen/Zunehmen erreiche? Was kann ich tun, damit meine Akne abnimmt? Was kann ich tun, damit ich mich schön fühle? 
Ich weiß, dass soziale Netzwerke – gerade Instagram – einem jeden Tag so viele schöne und perfekte Menschen und Leben zeigen. Das ist aber nicht die Realität. Wieso solltest du dich mit anderen Menschen vergleichen und dich an ihnen messen? Wer sagt überhaupt, dass Person XY der Maßstab für Schönheit ist? Niemand! Dein Kopf möchte es dir einreden!
Ich verspreche es dir, sobald du an dir arbeitest und das umsetzt, was für deine Zielerreichung maßgeblich ist, wirst du dich selbst mehr und mehr akzeptieren. Du wirst dich mehr schätzen und beginnen dich zu lieben. Das kann seine Zeit dauern, aber du musst anfangen, etwas für dich zu tun. 
Worauf genau wartest du?

Benötigst du einen Arschtritt? Benötigst du lieber den direkten Weg? Dann kann ich dir einen weiteren Namen nennen. Einen weiteren Coach, wenn du so magst. Oscar Karem
Auch er hat tolle Videos. Zwei Dokumentationen auf YouTube, die du dir jederzeit anschauen kannst. Aber eine Stelle in einem seiner Videos hat auch mir manchmal den nötigen Arschtritt verpasst. Und es sind bloß die ersten 8 Minuten aus einem seiner Videos – unbedingt anschauen! Ebenfalls unten im Post zu finden!

Zusätzlich zu meinen persönlichen Motivationsmantras habe ich begonnen, mich auf andere Musik zu fokussieren. Jeder hat seine Spotify-Playlist, die er jeden Tag gerne hört. Aber in meiner waren einfach so viele Künstler und Lieder bei, die mich nur runtergezogen hätten. Kommt dir vielleicht auch bekannt vor. Daher solltest du diese Playlist vorerst verbannen. Orientiere dich um – nur für den Moment – es hilft. Ich habe dabei auch einen Künstler gefunden, der mir positive Energie und Freude bereitet – Timmy Trumpet. Aber das ist persönlicher Geschmack, du musst deinen eigenen Künstler finden, aber vielleicht kann Timmy dir auch helfen.
Such nach Gute-Laune-Musik, nicht nach Balladen. Bade bitte nicht in Selbstmitleid (Oscar Karem), denn Selbstmitleid ist Gift für dich.
Es benötigt eine gewisse Überwindung sich aufzuraffen, das kann ich total nachempfinden. Aber was nützt es dir, wenn du es länger vor dir herschiebst? Du verlängerst damit nur den Trauerprozess – du verlängerst damit nur den Stillstand. Oder provozierst vielleicht den Rückschritt.
Messe dich nie am Leben anderer. Instagram zum Beispiel ist eine Plattform, wo sich jeder gerne so darstellen möchte, wie er gerne sein würde. Oder es werden die perfekten Momente festgehalten, die meistens gestellt sind. Instagram ist wirklich kein Maßstab. Distanziere dich von den Gedanken, dich mit diesen Menschen zu vergleichen.

Was mir auch geholfen hat war es einfach spazieren zu gehen. Raus in die Natur. Die schöne Welt zu entdecken. Den Tag einfach mal in der Natur zu genießen. Meditieren kann ebenfalls helfen. Hast du es je probiert? Falls nicht, teste es! Probiere es einfach aus und vielleicht entdeckst du darin deine Entspannung – deinen Fokus.

Lies Bücher. Ich selbst habe so viel bereits verschlungen. Jedoch solltest du wie bei der Musik darauf achten die richtigen Bücher zu lesen. Entdecke Neues für dich. Was hast du denn zu verlieren? Kostbare Lebenszeit, die du vielleicht wieder mit der Zeitverbrennungsmaschine vergeudet hättest?

Aber das allerwichtigste ist es, dass du dir selbst kein Druck machst. Stresse dich nicht. Wenn du Zeit für dich hast, tu einfach mal das, wonach dir ist. Vergiss deine Pflichten, wie beispielsweise den Haushalt, und du wirst vielleicht merken, dass du erstmal total planlos bist. Was stellst du bloß mit der vielen Zeit an? Was möchtest du überhaupt gerade tun? Deshalb ist Fokussieren wieder das A&O. Werde dir darüber bewusst, was deine Ziele sind. Nimm dir die Zeit, deine Ziele zu definieren. Es bringt nichts planlos durch das Leben zu laufen, wenn du deine Zeit so viel sinnvoller nutzen kannst. Egal ob große oder kleine Ziele. Sobald du weißt, wo du hin möchtest, was du erreichen möchtest, wer du mal sein möchtest, plant sich dein Alltag ganz von selbst. Und du wirst jeden Tag als neue Chance sehen, deinem Ziel etwas näher zu kommen. Und auf diesem Weg wirst du so viel lernen.

„Wie willst du dein Leben verbringen mit der Zeit, die dir bleibt?“ – Tobias Beck

Mein typischer Tagesablauf ist sehr simpel. Ich stehe morgens auf, schaue mir je nach Bedarf die bereits genannten Motivationsvideos an und gehe zur Arbeit. Nach der Arbeit fahre ich meistens zum Sport und danach gehe ich mit meinem Hund raus in die Natur. Anschließend bereite ich für gewöhnlich mein Frühstück und Mittagessen für die Arbeit vor. Danach lese ich ein Buch, höre Musik oder schreibe am Blog. Und dann ist wieder Schlafenszeit. 
Du musst deinen Alltag nicht spannend gestalten – es ist typenabhängig. Es hängt davon ab, was du erreichen möchtest. 
Ein weiteres Projekt von mir ist das Thema Selbständigkeit. Auch damit befasse ich mich nach Feierabend. Und vielleicht suchst du auch nach einer bestimmten Veränderung im Leben.

Ich habe mich von Personen distanziert, die negativ durch das Leben gehen und Ratschläge und neue Denkanstöße direkt ablehnen. Es wird dich zunächst Überwindung kosten, aber glaub mir, es ist gut für dich. Und darauf kommt es an. Es ist dein Leben und das lebst du nur für dich! Tu wonach dir ist, lebe nach deinen Vorstellungen, lasse dich nicht von anderen beeinflussen und zieh dein Ding durch! Mach dich selbst glücklich – du stehst an allererster Stelle! Mach es Schritt für Schritt.

Tu dir selbst was Gutes

Fassen wir mal zusammen: Nimm dir Zeit für dich – Denk darüber nach, was deine Ziele sind – Fokussiere dich – distanziere dich von Personen, die dich von deinem Glück abhalten möchten

Und nun wie versprochen die beiden Videos, die mir unendlich helfen und die Bücher, die ich bereits gelesen habe:

Tobias Beck – Motivationsvideo

Instagram: @tobias_beck_official

Oscar Karem – nur die ersten 8 Minuten reichen aus!

Instagram: @oscar.karem

Bücherliste:
Tobias Beck – Unbox your life! BEWOHNERFREI: Das Geheimnis für deinen Erfolg im Leben
Aljoscha Long & Ronald Schweppe – Die 7 Geheimnisse der Schildkröte: den Alltag entschleunigen, das Leben entdecken
Dale Carnegie – Wie man Freunde gewinnt: Die Kunst beliebt und einflussreich zu werden
John Strelecky – Das Café am Rande der Welt
Dr. Joseph Murphy – Die Macht des Unterbewusstseins
Alexandra Reinwarth – Das Leben ist zu kurz für später: Stell dir vor, du hast nur noch ein Jahr – ein Selbstversuch, der dein Leben verbessern wird

2 Kommentare zu „step 2

  1. Danke für Deine Buchtipps, besonders das von Tobias Beck werde ich mir besorgen.

    Ich pumpte mich vor ein paar Jahren von morgens bis abends voll mit Vorträgen diverser Coaches. Heute mache ich das wieder. Zwischen hatte ich eine „Auszeit“, in der ich dachte, dass ich „solche Sachen“ nicht mehr benötigen würde. Aufgrund einer „ganz tollen“ Beziehung. Ein Irrglaube. Das Leben kann sich schlagartig ändern, besonders aufgrund äußerer Einflüsse, die definitiv nicht immer in unserer Macht stehen. Insofern sind lebenslanges Lernen und sich entwickeln die Schlüssel zu Glück, Wohlbefinden und Zufriedenheit.

    Ich lese selten andere Blogs. Denn in den meisten Blogs geht es um reine Unterhaltung, wenig Mehrwert. Fast immer das Niveau von der 500sten Netflixfolge zu irgend einem Quark, der total belanglos ist. Auf Deinen Blog bin ich gestoßen, da Du auf meinen gestoßen bist. 🙂 Und Deine Artikel werde ich defintiv verfolgen. Vielleicht bin ich zu wenig in der Blogger-Szene im Bereich Persönlichkeitsentwicklung unterwegs. Bisher habe ich hauptsächlich die Blogs meiner Follower sporadisch gelesen, aber leider konnte ich da kaum etwas für mich mitnehmen. Außer Unterhaltung. Bei Dir ist das anders. Du gibst Ratschläge (ungefragt, danke dafür!), Tipps und Hinweise. Du erzählst gleichzeitig von Deinen Erfahrungen und stehst zu Deinem Erlebten.

    Es macht deshalb einerseits Spaß Deine Artikel zu lesen und andererseits kann ich wirklich etwas für mich mitnehmen. Und gerade das Zweite passiert mir selten bis nie. Deswegen tummle ich mich auch fast ausschließlich auf Youtube. 🙂

    Dicker Daumen hoch! Lass Dich niemals abbringen von der Meinung Anderer. Bleib auf Deinem Weg, solange er sich für Dich richtig anfühlt. Mach weiter so!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo 🙂
      Vielen lieben Dank für deine so unglaublich netten Worte.
      Richtig, wir haben nicht immer die Macht auf äußere Umstände, daher ist es umso wichtiger, dass wir uns mit uns selbst befassen und uns entwickeln. Für unser eigenes Glück.
      Es freut mich sehr, dass du bei mir Mehrwert findest 🙂 Genau deshalb mache ich das hier. Ich berichte gern von dem, was mir widerfahren ist und wie ich damit umgehe. Und wenn ich nur einer Person damit helfen kann hat es sich schon gelohnt.
      Vielen Dank nochmal fürs folgen und viel Freude beim weiterlesen!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s